Reinhard-Selten Preis für Clustermitglied Jonas Löbbing

Clustermitglied Jonas Löbbing erhält für sein Papier „Redistributive Income Taxation with Directed Technical Change“ den mit 3.000 Euro dotierten Reinhard-Selten Preis. Mit dem Preis  zeichnet der Verein für Socialpolitik junge Nachwuchswissenschaftler aus, die in ihren Arbeiten eine saubere Methodik, sowie Originalität beweisen und deren Fragestellungen eine besondere Relevanz für die Forschung aufweisen.

In seiner Arbeit befasst sich Löbbing mit der Frage, wie in einer Ökonomie, mit von innen ausgehendem technischem Fortschritt (directed techinical change), eine optimale Besteuerung des Arbeitseinkommensrealisiert werden kann. Mit seiner Arbeit liefert der Preisträger die Grundlage für weiterführende wirtschaftspolitische Diskussionen zum Thema Besteuerung.

„Wir gratulieren Jonas Löbbing sehr herzlich zum Preis und freuen uns über diesen exzellenten Beitrag zur wirtschaftswissenschaftlichen Forschung.“, gratuliert Andreas Schabert, Kölner Sprecher von ECONtribute: Markets & Public Policy dem Preisträger.

Der Preis wurde im Rahmen der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitk (VfS) verliehen. Die Veranstaltung fand vom 27. bis zum 30. September erstmals virtuell statt. Jonas Löbbing war Mitglied des Young ECONtribute Programme, dem Nachwuchsförderprogramm des Exzellenzclusters ECONtribute. Zum 1. Oktober 2020 ist Jonas Löbbing an die Universität München gewechselt.