„Die Auktionsforschung revolutioniert“

Wissenschaftler der Universität Bonn gratulieren den Wirtschaftsnobelpreisträgern und stehen Journalisten als Experten zur Verfügung

Paul Milgrom bei der Selten Lecture an der Universität Bonn. Copyright: ECONtribute: Markets & Public Policy

Für ihre Arbeiten auf dem Gebiet der Auktionstheorie und der Erfindung von neuen Auktionsformaten erhalten die beiden US-amerikanischen Ökonomen Prof. Dr. Paul R. Milgrom und Prof. Dr. Robert B. Wilson von der Stanford University in diesem Jahr den Wirtschaftsnobelpreis. Das hat das Nobelkomitee heute in Oslo bekannt gegeben. Beide Preisträger sind geschätzte Kollegen unter Wirtschaftswissenschaftlern und Mathematikern der Universität Bonn.

„Wir gratulieren Paul Milgrom und Robert Wilson sehr herzlich zum Wirtschaftsnobelpreis. Paul Milgrom hat in den vergangenen Jahren auch durch seine exzellenten Vorträge und Vorlesungen an der Universität Bonn den Wissensaustausch zwischen den Forschenden bereichert und vorangetrieben“, betont Prof. Dr. Thomas Dohmen, Sprecher des Exzellenzclusters ECONtribute: Markets & Public Policy der Universitäten Köln und Bonn.

Vor zwei Jahren hielt Paul Milgrom die erste „Selten Lecture“ vor Bonner und Kölner Wissenschaftlern. Ein großer Moment für den Standort: Die Vorlesung galt als ein Startschuss für das Reinhard Selten Institute, das nach dem ehemaligen Bonner Professor und bisher einzigen deutschen Wirtschaftsnobelpreisträger benannt wurde. Das Reinhard Selten Institute bildet heute das Dach des Exzellenzclusters ECONtribute. Darüber hinaus gab Paul Milgrom auch die wirtschaftswissenschaftliche „Manchot Lecture“ an der Universität Bonn und nahm am sogenannten Trimester Program des Hausdorff Center for Mathematics teil.

Prof. Dr. Benny Moldovanu, Mitglied der Exzellenzcluster ECONtribute und des Hausdorff Center for Mathematics, hat beide Preisträger oft getroffen und kennt sie gut.

„Ich bin sehr glücklich, dass beide endlich den Nobelpreis erhalten – die Auszeichnung war überfällig. Beide haben die Auktionsforschung revolutioniert. Zum einen in der mathematischen Theorie, zum anderen haben sie auch eine Fülle von praktischen Anwendungen initiiert. Anders ausgedrückt: Sie sind Pioniere darin, Märkte von komplexen Objekten zu designen, die schwer zu kaufen und zu verkaufen sind. Darüber hinaus sind beide sehr großzügige Wissenschaftler, die unzählige Studierende erstklassig ausgebildet haben. Auch die in Bonn gehaltenen Vorlesungen und Seminare haben viele junge Menschen in den Bann gezogen und inspiriert“, betont Moldovanu.

Benny Moldovanu steht Journalisten gerne als Experte zur Verfügung. Er ist unter der Telefonnummer 0228-736395 oder per E-Mail an mold@uni-bonn.de zu erreichen.

Exzellenzcluster ECONtribute: Markets & Public Policy

Bei ECONtribute: Markets & Public Policy handelt es sich um den einzigen wirtschaftswissenschaftlichen Exzellenzcluster – getragen von den Universitäten in Bonn und Köln. Ziel ist es, Märkte besser zu verstehen und eine neue Herangehensweise für die Analyse von Marktversagen zu finden, die den sozialen, technologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der heutigen Zeit, wie zunehmender Ungleichheit und politischer Polarisierung oder globalen Finanzkrisen, gerecht wird.